Ein Test mit Siri einen Blog zu schreiben

 

Eine tolle Idee, die ich von meiner Kollegin Anja der @Schreibmamsell bekommen habe.

Anstatt, wie – ganz normal üblich, einen Text zu tippen, mit Hilfe von Siri die Gedanken aufnehmen und somit “schreiben lassen”.
Das macht es mir leichter einen Text den ich schon im Kopf hab schnell, nicht auf Papier, sondern auf den Bildschirm zu bringen.

Nur an die Satzzeichen muss ich mich noch gewöhnen. Man darf nicht vergessen, sie mit zu diktieren. Es funktioniert wunderbar und ich denke das ist für mich eine Option die ich auch gut im Auto und unterwegs nutzen kann.

Und so sieht es aus wenn ich mit Siri einen Blog schreibe:

 

Besonders toll finde ich dass die Funktion auch mit meinem Schreibprogramm, mit meiner App funktioniert – ich nutze Blogsy mit dem iPad. Eine wirklich tolle Aktion zumal ich im Moment eine Entzündung am linken Daumen habe, die mich etwas einschränkt. So kann ich meine Finger schonen und muss doch nicht auf meine Blog-Artikel verzichten. Es geht also weiter mit dem Veröffentlichen, aber auf eine viel bequemere Art und Weise. Allerdings hab ich mir jetzt im Moment angewöhnt immer gleich satzweise zu korrigieren, denn so einzelne Punkte versteht Siri dann doch falsch. Die Fehlerquote ist aber sehr sehr gering. Anders als mit anderen Notizfunktionen über Sprach-Aufnahme, funktioniert Siri außerordentlich gut und richtig und erkennt was gesprochen wird sehr sehr gut.

Also ich für meinen Teil bin sehr begeistert, positiv überrascht und ich liebe die Funktion jetzt schon. Vor allem für diejenigen, die gehandicapt sind, es etwas bequemer haben möchten, oder auch für die, die viel viel lieber Audioaufnahmen machen als zu schreiben, ist Siri eine perfekte Lösung zum Verfassen von Blogartikeln, ja und anderen Notizen, Mails und so weiter.

So, das ist also mein Selbsttest – mein erster Artikel nur via Sprachaufnahme gesteuert. Der eigentliche Auslöser war ein Test den Anja von Netleben, gemacht hat. Auch diesen Beitrag mit Anjas Erfahrungen könnt ihr gerne hier nachlesen. Das muss ich jetzt natürlich doch ganz manuell mit der Hand verlinken, das läuft nicht über Sprachaufnahme. Also vielleicht konnten wir euch inspirieren das auch mal auszuprobieren.

Ich persönlich finde es toll und ich weiß dass ich ganz sicher heute noch bestimmt zwei Artikel auf diese Art und Weise verfassen werde.