Eine kleine Führung durch ein wunderschönes Skigebiet  – die Dolomiten

Bereits sein drei Jahrzehnten zieht es uns ins Grödner Tal, nach Italien. Wir haben schon vor sehr langer Zeit die Südtiroler Berge und das sehr gut ausgebaute Skigebiet lieben gelernt. Daher ist es wohl nicht verwunderlich, dass auch unsere Tochter die Dolomiten als ihr Skigebiet auserkoren hat.

Skifahren auf den schönsten Bergen der Welt

So heißt es auf der Homepage des Skigebietes Dolomiti Superski. Und weiter heißt es dort, „Natur pur, so weit das Auge reicht“ und genau darin liegt die Faszination.

Auf den Pisten finden wir uns wieder inmitten einer wunderschönen Berglandschaft. Unendlich viele Berggipfel so weit das Auge reicht. Mit dem Dolomiti-Superskipass liegen dem Skifahrer 12 Skiregionen mit insgesamt 1.200 Pisten-Kilometern zu Füßen.

Bianca nimmt uns nun mit auf einen Ausflug durch „ihr“ Skigebiet rund um den Sellastock.

 

Ein Highlight der Dolomiten ist das Sella-Massiv

Es ist für alle Skifahrer, die hier herkommen ein „Muss“ wenigstens einmal während des Aufenthaltes den Sellastock zu umrunden. Die „Sellaronda“ – jeweils in die Richtung „grün“ oder „orange“ ist sehr beliebt. Die Tagestour führt einmal um das große Sella-Massiv. Die Runde führt durch die vier Täler Gröden, Alta Badia, Arabba und Fassa, sowie durch die Provinzen Trentino, Südtirol und Venetien. Sie sind bequem miteinander verbunden. Die Skirundtour mit rund 40 Pistenkilometern ist nicht sehr anspruchsvoll, bedarf aber doch einer guten Kondition. Die Runde um das Sella-Massiv ist landschaftlich sehr reizvoll. Aber dazu gibt es bald einen eigenen Bericht.