Mit welchen Aufgaben gingen die Teilnehmer aus der Re:publica 2013 nach Hause?

 

Nicht mal mehr einen Monat bis zur Re:publica 2014 in Berlin. Zeit nochmal zurück zu blicken auf das Jahr 2013. Wie vor einiger Zeit berichtet, waren die Teilnehmer sehr beeindruckt vom Angebot, von der Stimmung und vom ganz realen Zusammentreffen mit den in der Regel bis dahin “digitalen” Kontakten.

In diesem Podcast haben mir Jasmin, Kristine und Larissa verraten, mit welchen Aufgaben sie nach Hause fahren und was sie gerne umsetzen möchten.

Ein Leitspruch, den Sascha Lobo 2013 den Teilnehmern mit an die Hand gab lautete:

Macht einfach, überlegt nicht lange – setzt eure Ideen einfach um.

 

Was es da genau umzusetzen gibt, muss natürlich jeder für sich definieren.

Ich hab ein paar Teilnehmer gefragt, was sie mitnehmen und umsetzen möchten:

 

Von einigen umgesetzten Projekten weiß. So hat sich Kristine Honig-Bock mit ihrem Bog zum Thema Tourismusmarketing und Social-Media unter TouriMarkt etabliert, Jasmin Jodlauk kümmert sich nun in fester Anstellung um den Social-Media-Auftritt des Wetters^^ – bei wetteronline.de – und Larissa Vasilian, alias Annik Rubens ist gerade eben, während ich diesen Blogartikel fertigstelle mit dem Projekt “24h Jerusalem” beschäftigt. Zwischenzeitlich hat sie auch das Buch “Jobsuche im Soicial Web” veröffentlicht, das eines ihrer im Podcast erwähnten Projekte ist.