Periscope, der momentane Star am Mobilevideo-Himmel

 

Foto by Periscope Press

Foto by Periscope Press

 

Seit Periscope auf dem Markt ist, ist jeder sein eigener Live-Moderator. Klar, dass es fast jeder, der sich mit Social-Media und der Arbeit mit mobilen Endgeräten  beschäftigt, an Periscope versucht.

Während zu Beginn “schrecklich” viele Tests live online gingen , ist im Moment ein ganz kleiner, aber feiner Wandel zu verspüren. Die meisten Tests sind durch. Die einen haben die Lust verloren, die andere konsumieren nur, oder kommentieren, wenn sie nicht gerade “herzen” und die dritte Gruppe hat sich dran gemacht Konzepte zu entwickeln.

Und so kommen doch zur Zeit immer mehr mit regelmäßigen, eigenen Formaten auf den kleinen Periscope-Bildschirm. Die Bandbreite der Themen ist vielfältig.

Als Dozentin für Audio- und Videobloggen sollte man meinen – müsste ich da auch vertreten sein, aber nein, ich persönlich habe mich, für mich und “meine Nase” dagegen entschieden. Es war ein Prozess, aber nun weiß ich was ich will.

Das bedeutet allerdings nicht, dass ich Periscope nur noch konsumiere – oder vielleicht doch?
Im Podcast erzähle ich Euch, wie meine Pläne damit sind und welche “scopes” – wie es grad aktuell “neudeutsch” heißt – ich derzeit fast regelmäßig sehe.

Die erwähnten Beiträge könnt Ihr bei Stefan Hoffmeister über Geistreich78 sehen, bei Peter Lutsch von den Digital-Media-Managern und bei Christian Müller von sozial-pr