Nach der Re:publica ist vor der Re:publica

Mit Kixka Nebraska, der Profilagentin konnte ich mich bei der re:publica 2013 über ihre Arbeit unterhalten. Mich bewegte schon seit längerem die Frage, wie sie “inkognito” im Netz unterwegs ist. Diese uns viele weitere Fragen wird die Profilagentin beantworten.

Halbzeit – sechs Monate bis zur Re:publica 2014, Zeit für einen Rückblick

Genau ein halbes Jahr vor der Re:publica 2014 werfe ich noch einen Blick zurück auf die Re:publica 2013. Gleich nach der größten internationalen Bloggerkonferenz im Mai in Berlin konnte ich euch einige sehr interessante Gesprächspartner präsentieren, wie Annik RubensSchlaflos in München, Andrea ZehendnerBelsana und Christian MüllerSozial-Pr und Karrierebiebel. Ich denke, dieses Gespräch mit Kixka Nebraska ist die richtige Einstimmung kurz nach dem Start der Anmeldung zur Re:publica 2014.

Profilagentin – was macht sie?

Die Profilagentin unterstützt beim Aufbau oder der Verbesserung des Profils. Sie analysiert bestehende Online-Präsenzen und berät ihre Kunden bei der Optimierung. Es beginnt beim richtigen Profilbild und endet im Gesamtauftritt.

 

Zwischenablage01

 

Unser erstes Zusammentreffen war rein dienstlich. Zum Start meiner Online-Aktivitäten war ich sehr unsicher, wie ich meine Präsenz am besten gestalte. Gerade die Frage des Profilbildes, welchen Header soll ich nutzen, wie präsentiere ich mich am besten auf XING und den anderen Sozialen Netzwerken, haben mich etwas überfordert. Dabei hat mir die Profilagentin sehr geholfen. Schnell war für mich klar zu erkennen, worauf es ankommt und wie ich mich am besten im Netz darstelle.

Im Mai haben wir uns dann das erste Mal persönlich getroffen und diese Gelegenheit genutzt, diesen Podcast aufzunehmen.

HSG029-1

 

 

Wenn ihr noch mehr über Kixka Nebraska, die Profilagentin erfahren möchtet, hier geht es zu ihrer eigenen Website.

Die Profilagentin