Instagram und Hootsuite gehen gemeinsame Wege

 

Hootsuite und Instagram

 

und erleichtern dabei ein klein wenig die Arbeit der Social-Media-Redakteure.

Instagram meets Hootsuite

Sicherlich gab es schon das ein oder andere Tool um Instagram zu planen, dennoch arbeite ich sehr gerne mit Hootsuite und kann nun auch Instagram mit integrieren.

Zu dieser, für mich sehr erfreulichen Neuigkeit hab ich mir im Podcast so meine Gedanken gemacht.

Nachtrag:

Da war dann wohl doch etwas viel Wind um eine, wie es aussieht “Scheinehe”. Mein erster Test war sehr vielversprechend, hatte – meinte ich zumindest – funktioniert. Und auch die Erläuterungen auf der Hootsuite-Seite versprachen viel. Defakto ist es aber so, dass man zwar über die Hootsuite-App und auch am Desktop Instagram-Beiträge vorbereiten kann und planen. Also richtig Foto am Desktop hochladen etc.  aber auf den zweiten Blick entpuppt es sich dann als Erinnerung, die mich auf dem Handy oder Tablet erreicht. Beim Klick auf diese Erinnerung öffnet sich Hootsuite und der angelegte Post, fragt ob es veröffentlicht werden soll und ob ich mit dem angemeldeten Instagram-Account arbeiten möchte. Bei Bestätigung leitet die App weiter auf die Instagram-App, hier erscheint dann auch das Foto, doch entgegen der Ankündigung auf der Hootsuite-Seite, ist der eingegebene Text weg und muss neu eingegeben werden.

Arbeitet man mit mehreren Accounts, bleibt beim endgültigen Veröffentlichen leider auch wieder nur das mühselige Ab- und wieder Anmelden.

Einen Vorteil hat es, die Fotos können zunächst mit dem Desktop-PC hochgeladen werden, danach bleibt es der selbe Aufwand, wenn nicht sogar mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass Hootsuite da noch etwas dran schraubt, denn so, wie es sich jetzt darstellt ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend.

Halt, es gibt noch einen positiven Punkt, das Monitoring und Kommentieren aller betreuten Instagram-Accounts – funktioniert über den Desktop-PC im Hootsuite-Dashboard.