Süßes oder Saures, ist Halloween ein typisch amerikanisches Fest?

Nicht wirklich, es kommt uns nur so vor. Tatsächlich ist der Name “Halloween” katholischen Ursprungs, der Brauch reicht sogar bis zu den Kelten zurück.

31. Oktober, USA, Florida – es wird langsam dunkel….
Schon den ganzen Tag über sieht man hier maskierte Menschen an Supermarktkassen oder Restauranttheken. Kinder als Hexen verkleidet, mit fiesen Fratzen ins Gesicht geschminkt, meist mit blutig aussehenden Narben, hüpfen auf den Straßen herum.

Fast alle Vorgärten und Hauseingänge sind mit organgenen Kürbissen, riesigen schwarzen Spinnen oder einfach nur dicken weißen Spinnweben dekoriert.

Es ist Halloween.

Fast könnte man glauben, der Tag hat mehr Bedeutung als Weihnachten.

Wo immer man hinkommt grüßen die Menschen mit einem freudigen „happy Halloween“.
Und schon seit Wochen bieten die Supermärkte gleich im Eingangsbereich alles an typischen amerikanischen Süßigkeiten, was man sich nur denken kann.
Die dominierende Farbe dabei ist natürlich orange mit etwas schwarz garniert.

Und auch in Europa wird Halloween seit längerem begangen.

Der eigentliche Höhepunkt des Halloween-Tages ist bei Dunkelheit, wenn die Kinder verkleidet und mit Plastikkürbissen oder anderen Behältern ausgestattet losziehen, an den Häusern klingeln und drohen, dass sie einen Streich spielen würden, wenn sie keine Süßigkeiten bekommen.

Nun könnte man schon glauben, Halloween sei ein amerikanischer Brauch

Ist er aber nicht.

Halloween ist ursprünglich ein keltischer Brauch, der am Neujahrstag des keltischen Jahres begangen wurde. Die Kelten glaubten damals, dass der erste Tag des neuen Jahres, die einzige Möglichkeit sei für die Toten, mit den Lebenden in Kontakt zu kommen und so die Chance auf ein ewiges Leben hätten. Nachdem das nach dem keltischen Glauben nur ginge, wenn die Toten Besitz von einem Lebenden ergreifen würden, schützten sie die Kelten nach ihrer Auffassung, mit gruseligen Masken und viel Lärm hofften so nicht erkannt zu werden.

Die Römer haben den Brauch später übernommen und an ihre Traditionen angepasst.

Eigentlich ist das Wort Halloween katholischen Ursprunges. Es verweist auf den Abend vor Allerheiligen also „all hallows evening“.

Allerdings bezieht sich das nur auf den Namen. Der Brauch an sich geht auf das etwa 500 Jahre vor Christus entstanden Fest der Kelten zurück.

Letztendlich brachten die Iren Mitte des 19. Jahrhunderts den Brauch in die USA.

Ja und von da aus schwabbte er vor gar nicht allzulanger Zeit wieder zurück nach Europa.

So, und nun mach ich mich mal bereit für die kleinen Geister, die möglicherweise versuchen werden mir einen Streich zu spielen, denn – ich gestehe, ich hab echt vergessen noch Süßes zu besorgen – wenn das mal nicht Saures gibt.