“Krieg und Frieden

 

Mit diesem Motto erinnert das Bardentreffen Nürnberg im Jahr 2014 an einen Jahrestag, der weltweit Angst und Schrecken verbreitete. Denn das Bardentreffen findet genau vom 1. bis 3. August statt. Am 1. August 1914 erklärte Deutschland Russland den Krieg und am 3. August Frankreich.

Nürnberger Auge

Naheliegend, dass das 39. Bardentreffen, diesem besonderen Jubiläum, nach 100 Jahren, eine Plattform bietet, die zur Versöhnung aufruft, vor allem aber aufrütteln soll und zum Nachdenken und Umdenken anregen.

Unter den 368 Künstlern, aus 31 Ländern, die sich für das Kultfestival angemeldet haben, stammen viele aus Ländern, in denen auch zur Zeit die Waffen das Wort führen.

Auf neun Bühnen präsentieren die Künstler Tiefsinniges, Nachdenkliches, Aufrüttelndes, teilweise erzählen sie in inren Liedern von erschütternden Erlebnissen, aber auch Lustiges mit Tiefgang wird präsentiert.

Etwa 200.000 Besucher sollen das 39. Bardentreffen in Nürnberg an dem Wochenende besuchen.

Ausführliche Berichte zu und über die Künstler findet ihr auf der Website des Bardentreffens

 

Hier seht ihr Eindrücke von Wolfgang Martius, der sich dieses tolle Ereignis nicht hat entgehen lassen. Er hat sich aufgemacht mit seiner Kamera, um seine ganz persönliche Bardentreffen-Geschichte mit der Linse einzufangen.