Inmitten der Nürnberger Altstadt, genau gegenüber dem Augustinerhof und direkt an der Pegnitz, liegt das Gebäude der Neuapostolischen Kirche. Das Gebäude, das derzeit noch etwas zurück versetzt an der Karlstraße 3 liegt, wirkt im Augenblick noch etwas unscheinbar. Und wird vom angrenzenden Häuserkomplex dominiert. Die Kirche steht nun eine größerer Umbau an, da sie nicht  mehr den aktuellen baulichen Erfordernissen gerecht wird. Als da seine Brandschutzvorkehrungen, Fluchtwege und Barrierefreiheit. Um dem Gebäude nun das städtebauliche Gewicht zu geben, das einer Kirche entspricht sind auch Veränderungen im Außenbereich notwendig. Das Stadtplanungsamt hatte daher vorgeschlagen einen Architekturwettbewerb auszuschreiben, dem das Baureferat der Gebietskirche auch nachkam. Am 8. August nun wurden im Rahmen einer Vernissage erstmals die Pläne der fünf Siegerbüros vorgestellt, doch bevor die Öffentlichkeit Zugang hatte, durften sich zuerst die Gemeindemitglieder der betroffenen Kirche an der Karlstraße informieren und sie waren allesamt sehr angetan.

Ich konnte auch einige Stimmen vors Mikrofon bekommen, wie die Projektleiterin für den Umbau aus dem Baureferat der Gebietskirche Süddeutschland, den Verantwortlichen des Stadtplanungsamtes der Stadt Nürnberg, die beiden Architekten, die den Siegerentwurf eingereicht haben, der letztendlich auch realisiert wird sowie den Bezirksvorsteher und Gemeindevorsteher.